Aloe VeraAloe Vera – wertvolles für unsere Haut

„Aloe Vera ist gut für deine Haut!“ Das ist ein Satz, den wir wohl schon alle einmal gehört haben. Aber warum das so ist, was für Pflegestoffe in der Aloe Vera enthalten sind und auf was man bei der Benutzung achten sollte, wissen die wenigsten.


Die Aloe Vera und ihre verschiedenen Arten

Es gibt viele verschiedene Arten mit verschiedenen Bezeichnungen der Aloe Vera, was häufig zu Verwechslungen führen kann. So wird beispielsweise die Aloe Barbadensis Miller auch „echte Aloe“, „Aloe Vera“, „wahre Aloe“ oder „Aloe Vera Linné“ genannt. Diese „echte Aloe Vera“ wird in Sachen Schönheit und als Nahrungsergänzungsmittel auch als Hautmittel in Sachen Gesundheit eingesetzt. Bei einer inneren Anwendung sollte jedoch stets auf die Lebensmittelqualität des Saftes geachtet werden.


Das steckt in der Aloe Vera

Das Blattgel der Aloe Barbadensis Miller besitzt eine beeindruckende Vielzahl an pflegenden Inhaltsstoffen. Dabei ist es nicht die Menge der einzelnen Inhaltsstoffe von Bedeutung, sondern vielmehr die nahezu optimale Kombination aus mehr als 160 verschiedenen Substanzen1.

Die wichtigsten Inhaltsstoffe der Aloe Vera auf einen Blick sind Acemannan – der Hauptwirkstoff der Aloe Vera, Aminosäuren, Aminozucker – der ein wichtiger Baustein für das Stütz- und Bindegewebe ist, Anthraglykoside, ätherisches Öl, Enzyme, Lektine, Lignine, Mineralstoffe, Salicylsäure, Saponine, Sterole, Tannine und Vitamine2.
Viele dieser Wirkstoffe sind vor allem für die innere Einnahme bedeutsam. Der hautpflegende Effekt der Wüstenlilie ist jedoch ebenfalls unverkennbar.


Aloe Vera in der Hautpflege

Seit einigen Jahren wird die Aloe Vera vermehrt in der (Natur-) Kosmetik eingesetzt. Durch Ihren feuchtigkeitsspendenden und pflegenden Effekt ist die Wüstenlilie in Form von Saft, Saftkonzentrat, Pulver oder als Extrakt in vielen Cremes und Lotionen enthalten. Darüber hinaus wird sie auch gerne in DIY Kosmetik eingesetzt. Durch die gute Verträglichkeit kann reines Aloe Vera Gel auch problemlos für das Gesicht und bei sensibler Haut angewendet werden. Zudem wird dem Aloe Gel eine adstringierende Wirkung3 nachgesagt. Adstringierend bedeutet, dass Poren zusammengezogen werden können und die Haut gestrafft sowie an Spannkraft gewinnen kann. Somit kann die Aloe Vera in Form von regelmäßiger Körperpflege eine Unterstützung für Bewegung und Ernährung zur Erreichung eines gepflegten und ebenmäßigen Hautbilds sein.

Info: Da die Aloe Vera weder hitze- noch kältebeständig ist, wird von der Verwendung von Extrakten und Pulvern abgeraten, da diese häufig unter Gefriertrocknung oder großer Hitzeeinwirkung gewonnen werden und damit viele Wirkstoffe der Wüstenpflanze verloren gehen können.


Die Geschichte der Aloe Vera

Die Wüstenlilie wächst überall, wo die klimatischen Bedingungen günstig sind – die Sonne nicht zu stark brennt, die Luftfeuchtigkeit hoch ist und kein Frost droht4. Der Anbau ist auch in unseren Breitengraden möglich, jedoch sollte man die Aloe vor Frost und extremer Sonneneinstrahlung schützen. Denn um Dürreperioden zu überstehen, verbraucht sie ihre wertvollen Inhaltsstoffe selbst5.

Die Aloe Vera wurde schon vor mehreren Hundert Jahren beispielsweise von den Ägyptern als Heilpflanze verwendet. Der genaue Ursprung der Pflanze ist nicht gänzlich geklärt. Vermutungen gibt es jedoch viele. Diese reichen von der arabischen Halbinsel über Ägypten bis hin zu den Kapverden. Durch Handel und Kriege zwischen den Völkern gelangten verschiedene Aloe Arten in verschiedene Länder und Regionen.

Heutzutage wächst die Aloe Vera wild in vielen Ländern dieser Welt wie beispielsweise in Süd- und Ostafrika, auf den kanarischen Inseln, den Mittelmeerländern und in Süd- und Mittelamerika. Häufig wird die Pflanze dort auch für den Export angebaut. Jedoch unterscheidet sich die die Qualität des Saftes, der aus dem Blatt der Aloe Vera gewonnen wird, maßgeblich dadurch, wie die Pflanze kultiviert und verarbeitet wird6.


1Jutta Oppermann/ Michaela Krenz: Aloe Vera – Was die Pflanze wirklich kann; 4. Auflage, 2012; S.19
2Jutta Oppermann – Aloe Vera – Gesundheit und Schönheit mit der Kraft der Wüstenlilie; 1. Auflage 2010, S.15
3Jutta Oppermann – Aloe Vera – Gesundheit und Schönheit mit der Kraft der Wüstenlilie; 1. Auflage 2010, S.36
4Eva Helle: Aloe Vera – Das Multitalent für Gesundheit & Schönheit; 2008; S.9
5Eva Helle: Aloe Vera – Das Multitalent für Gesundheit & Schönheit; 2008; S.14
6Eva Helle: Aloe Vera – Das Multitalent für Gesundheit & Schönheit; 2008; S.16

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen